Der „unterschätzte“ Radiergummi

Viele übersehen ihn einfach oder haben ihn noch nicht gar nicht entdeckt - den Radiergummi. Der vierte Stift von links löscht und kann Dir damit helfen, eine Dramaturgie zu erzeugen. Mit ihm kannst Du etwas verstecken oder langsam enthüllen. Wenn Du oder Dein Business nicht immer actionreiche, spannende Bilder haben, ist der Radiergummi Dein Helfer.

Wie wendest Du ihn an?

  1. Um den Radiergummi anwenden zu können, musst Du zuvor eine Farbfläche erstellt haben. Wie das geht, erklärt Dir der Story Tipp Nummer 1. 
  2. Du wählst das Stiftool aus.
  3. Du wählst den vierten Stift von links (breit und eckig).
  4. Du radierst!

Erklärung zum Anschauen:

Dramaturgie durch Radieren:

Mit dem Radiergummi und etwas Text kannst Du jetzt Deinen Hintergrundclip langsam enthüllen. Zeige in jedem Story-Segment ein kleines Stück mehr. Am besten führst Du Deinen Zuschauer dabei mit Text an, also zum Beispiel: “Neugierig? Dann bitte hier tippen”. So erzeugst Du einen Spiele-Effekt. Auf Deinem Hintergrundclip könnte ein Gedanke zu sehen sein, ein Produkt, eine Mahlzeit. Du kannst auch ein Rätsel bauen, wenn Du nicht alles enthüllst. Lass Deine Community erstmal raten - über eine Directmessage. Baue das Ganze zu einem Gewinnspiel aus.

Nochmal der Hinweis: Nimm, wenn möglich, als Hintergrund einen Clip und kein Foto. Bei #- und Locationsuche bringt Dir das weit höhere Chancen, dabei zu sein. Außerdem hast Du dann die Kontrolle über die Längen der Story-Segmente.

Sicher hast Du noch ganz andere Ideen. Mich würde interessieren, wie Du den Radiergummi einsetzt. Ich freue mich, wenn Du mir schreibst.

 

 

Posted in Story-Technik.

One Comment

  1. Pingback: 3 Ideen, eine Story anzufangen – judith-stories.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*