Lust auf #-Reisen mit Insta? So geht es!

In diesem Blogartikel gebe ich Dir einen Leitfaden an die Hand, wie Du Instagram als Reiseführer nutzen kannst. Mit der Hashtag- und Locationsuche und natürlich den Instagram-Stories entdeckst Du Dein Reiseziel auf eine andere und spannendere Art.

Surfen im Ausland - kostenlos!

Klar, es gibt x Reiseführer, Blogs, Magazine und so weiter. Aber wer Instagram nutzt, kann sich sicher sein, dass er aktuellere, ehrlichere und andere Infos über sein Reiseziel bekommt. Seit Mitte 2017 stehen der Instagram-Methode auch keine horrenden Roaming-Gebühren mehr im Weg. Die sind innerhalb der EU weggefallen und wir können unser Smartphone genauso nutzen wie in Deutschland auch.

Ich zeige Dir in diesem Artikel, wie Du Instagram als Reiseführer nutzt. In Rom habe ich es ausprobiert und es hat super funktioniert. Ab jetzt nur noch #-Insta-Reisen. Auch Lust bekommen? Dann schau Dir folgende 7 Punkte an. Zugegeben ist das ein langer Blogartikel, aber Du kannst Dir ja einzelne Ideen meines #Insta-Reise-Leitfadens herauspicken.

Die 7 #-Insta-Reise-Tipps

#Insta-Reise-Tipp 1
Überblick verschaffen mit offiziellen Accounts

Ein guter Einstieg ist es, sich zunächst einmal die “großen” Accounts der Stadt (bzw. Urlaubsort, Land, Insel…) herauszusuchen.

ToDo: Du gibst einfach den Namen ein und suchst nach ACCOUNTS (nicht Location). In der Ergebnisliste pickst Du Dir jetzt die verifizierten Accounts mit blauem Häkchen heraus - oder die sehr großen Accounts.
Keywords für Suchen:
city of, official, igers, blog (natürlich in der jeweiligen Sprache) PLUS Ort

Oft sind das die offiziellen Accounts der Städte, der Touristeninformationen oder von etablierten und bekannten Stadt-Bloggern.

Was bringt's?

Zum einen findest Du bei ihnen die typischen, wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Orte, den Touri-Standard halt. Wenn Du Dich hier etwas durchscrollst, hast Du einen guten Überblick. In Rom ist das natürlich: Petersdom, Kolosseum, Trevi-Brunnen… Schau Dir an, welche der Sehenswürdigkeiten Dich am meisten ansprechen.
Zum anderen findest Du aber auch aktuelle Informationen. Scanne die neuen Posts genauer: Gibt es Einschränkungen, Bauarbeiten oder Restriktionen? Was wird gerade besonders hervorgehoben? Gibt es Special-Events oder Angebote? Das alles kann hier zu finden sein.
Und wichtig für die weitere Reise: Bei diesen Accounts finden wir typische und hilfreiche Hashtags für die Region. Diese gerne gleich mal anklicken und anschauen, aber auch für später merken.

Ein Zusatztipp: Es gibt fast in jeder Stadt die kostenlose Free Walking Tour. Ich habe sie bisher in Belgrad, Moskau, Rom und in München (meine Heimatstadt!) ausprobiert. War jedes Mal richtig klasse, sogar in München habe ich noch etwas lernen können.

#Insta-Reise-Tipp 2
Die Viertel-Suche

Jetzt verfeinern wir unsere Suche, indem wir den Radius verkleinern und uns auf das Viertel oder die Stadtteile konzentrieren. Weißt Du schon, wo Du wohnen wirst? Dann suche nach dem Namen dieses Viertels. In Rom war ich in zum Beispiel in Trastevere. Oder finde heraus, welche Viertel, Dir gefallen könnten.

ToDo:
Suche nach #Viertel und achte auf die Vorschläge, die Dir Instagram bei diesem Hashtag macht.
Du kannst auch schauen, ob es Accounts gibt, die sich dem Stadtteil widmen, in dem Du nicht nach Hashtags sondern nach Personen suchst. In Metropolen ist das durchaus möglich.

Was bringt's?

Der Vorteil ist zum einen, dass die Ergebnismenge nicht mehr so überwältigend ist und zum anderen, dass der Viertelname eher von Locals genutzt wird. Sie posten Bilder aus ihrem Viertel – von Plätzen, die sie gerne mögen. Und von Restaurants, Cafés, Bäckereien oder Boutiquen, zu denen sie wirklich gehen.
Kleines Beispiel für München: Wer nach #München sucht, wird sicher sehr oft das Hofbräuhaus angezeigt bekommen. Da geht aber ein Münchner nur ganz selten hin. Die Suche nach #Glockenbach (Münchner In-Viertel) zeigt mir ganz oft das Lokal Cotidiano. Da speisen also die Münchner. Mit dieser Methode kommst Du von den Touri-Orten weg und kannst ECHTE beliebte Hotspots finden.

ToDo:
BAU DIR EINEN SPAZIERGANG aus deinen Lieblingsposts!

Ich habe mir via #trastevere zum Beispiel einen Spaziergang in Rom zusammengestellt. Das war die Kirche Santa Maria, ein Platz mit Markt (Campo Dei Fiori) einen abgefahrenen Metzger (La Prosciutteria Trastevere) und eine Graffiti-Treppe. Diese bin ich dann nacheinander abgelaufen. Es macht so Spaß zu entdecken, was hinter den Bildern steckt.

#Insta-Reise-Tipp 3
Die Sprach-Suche

Denk daran, dass es einen großen Unterschied macht, in welcher Sprache Du nach Hashtags suchst: Rom, Roma, Rome. Die Ergebnisse werden sich unterscheiden. Und Du kannst das für Dich nutzen.

ToDo:
Suche nach #Rom oder #Roma oder #Rome.

Was bringt's?

Wenn ich nach #Rom suche, dann erhalte ich Bilder, Tipps und Orte von deutschen Reisenden. Das musst Du Dir klarmachen. Vielleicht setzt Du gerne auf Tipps von anderen Deutschen? Oder Du möchtest genau das nicht? #Rome, die englische Variante, sammelt alles - aus aller Herren Länder. Hier wirst Du die meisten Suchergebnisse haben. Das kann auch anstrengend sein. Bei #Roma ist die Chance höher, dass die Infos von Italienern oder Römern stammen.

Beispiel:

Bei meinem Rom-Trip fand ich es ganz spannend ein bisschen zu schauen, wie die Touristen aus verschiedenen Ländern auf Rom blicken. Jeder hat ja seine “kulturelle” Brille. Wir Deutschen sehen vor allem das Kolosseum und Kaffee - und posten dann Bilder davon.  Ich hab mir auch den Spaß gemacht nach #рим zu suchen. Rim - so heißt Rom auf russisch. Auffällig: viele Fotos von alten Münzen und Ausgrabungsstätten. Jede Nation hat so ihre Vorlieben.

#Insta-Reise-Tipp 4
Geheimtipps mit lokalen Hashtags

Bei Tipp 1  haben wir uns ja nach großen Accounts umgesehen. Neben den offiziellen Accounts der Stadt sind das oft Blogger, die ihre Stadt zur Leidenschaft erklärt haben. Nicht selten sind diese so groß, dass sie auch schon das blaue Häkchen für Verifizierung haben. Dort gibt es oft die schöneren Tipps. UND: Dort kannst Du Dir auch die lokalen Hashtags suchen. Die unterscheiden sich von Stadt zu Stadt.

TO DO:
Nach Accounts suchen, die den Namen deines Reiseziels beinhalten und groß oder verifiziert sind. Oft enthält der Name auch eine Variante von “blog”. Nimm Dir die Hashtags, die sie benutzen und lass Dich inspirieren!

Was bringt's?

So entdeckst Du die Lieblingsorte der Locals Ein toller Buchladen zum Beispiel, ein Restaurant oder ein Park, der in Reiseführern keine Beachtung findet, kann so zu Deiner persönlichen Sehenswürdigkeit werden.

In Rom zum Beispiel waren das #vivoroma #vlogoroma #noidiroma…. Hier bin ich dann wieder bei den Bildern und Infos gelandet, die die Römer wertvoll fanden und gepostet haben.

#Insta-Reise-Tipp 5
Deine Interessen-Suche

Es liegt ja auf der Hand, dass Du speziell nach Deinen Interessen suchen kannst. Das geht über Hashtag-Kombination aus Ort und Deinem Interesse. Etwas rumprobieren muss man schon, um passende Hashtags zu finden. Es ist, je nach Sprache etwas leichter oder schwieriger. Aber #foodporn #foodlover #running… viele Kennworte sind universal und auf englisch.

Noch besser finde ich es daher fast, sich einfach auf seine Augen zu verlassen.

ToDo:
#Ort bzw. #Viertel eingeben und einfach gucken: Bücher, Kleidung, Graffiti, Essen, Kaffee, Bäckereien … alles da im Überfluss. Jetzt einfach die Bilder nach Interessen scannen, die Posts merken (mit der Merkfunktion) und die besten ansteuern.

Was bringt's?

Du entdeckst Ungeahntes oder Highlights für Deinen Interessenbereich. So habe ich zum Beispiel in Rom das schwarze Croissant entdeckt. Einfach so wäre ich nie darauf gekommen! In Sachen Laufen war es ähnlich. Ich habe mir die Laufbilder angeguckt, und die schönsten waren am Tiber. So hatte ich ziemlich schnell Start- und Zielpunkt für meine Laufstrecke.

#Insta-Reise-Tipp 6
Insta-Stories für Restaurant, Parties und Events

Stories sind zwar auch im Vorfeld nett, aber am besten nutzt Du diese, wenn Du schon an Deinem Reiseort bist. Denn in den Stories siehst Du eins zu eins, was gerade geboten ist.

ToDo: Location-Story Deiner Stadt oder Deines Viertels aufrufen! Dazu suchst Du nach Location! Und nicht nach Hashtag. Über den Bildern wird Dir dann die Location-Story des Ortes angezeigt.

Was bringt's?

“Wie ist die Stimmung gerade in dem Club? Welche Musik spielen die da? Welche Leute hängen da rum? Wie sieht das Essen aus, das gerade im Restaurant XY serviert wird? Ist da gerade ein Konzert um die Ecke?”
All diese Fragen werden dir von den Insta-Stories beantwortet, und zwar viel ehrlicher als auf Webseiten, in Reiseführern oder Magazinen. Denn Du siehst ungeschönte Aufnahmen von vor Ort. Mit diesen Infos aus den Instagram-Stories kannst Du Dich besser für eine oder auch gegen eine Sache entscheiden. Schau Dir ne Party an, bevor Du hingehst.
Bei mir in Rom war auf der Via della Scala wenige Hundert Meter von meiner AirBNB Wohnung entfernt ein kostenloses Konzert vor einem Restaurant, und zwar von einer kleinen lokalen Band. In der Insta-Story von Trastevere habe ich gesehen, dass eine Menge Leute draußen stehen und zuhören. Da bin ich dann gleich mal hingelaufen.

Was bringt's?

“Wie ist die Stimmung gerade in dem Club? Welche Musik spielen die da? Welche Leute hängen da rum? Wie sieht das Essen aus, das gerade im Restaurant XY serviert wird? Ist da gerade ein Konzert um die Ecke?”
All diese Fragen werden dir von den Insta-Stories beantwortet, und zwar viel ehrlicher als auf Webseiten, in Reiseführern oder Magazinen. Denn Du siehst ungeschönte Aufnahmen von vor Ort. Mit diesen Infos aus den Instagram-Stories kannst Du Dich besser für eine oder auch gegen eine Sache entscheiden. Schau Dir ne Party an, bevor Du hingehst.
Bei mir in Rom war auf der Via della Scala wenige Hundert Meter von meiner AirBNB Wohnung entfernt ein kostenloses Konzert vor einem Restaurant, und zwar von einer kleinen lokalen Band. In der Insta-Story von Trastevere habe ich gesehen, dass eine Menge Leute draußen stehen und zuhören. Da bin ich dann gleich mal hingelaufen.

#Insta-Reise-Tipp 7
Frag einfach!

Hast Du ein tolles Bild gefunden und Dir fehlen die Informationen? Manchmal ist der Standort nicht exakt angegeben oder der Name des Restaurants oder Shops fehlt. Das ist gar kein Problem, denn ihr habt sicher festgestellt, wie hilfsbereit die Instagram-Community grundsätzlich ist. Wenn Dir eine Info fehlt, dann poste Deine Frage entweder in den Kommentaren oder schreib eine Direktnachricht. Die meisten Leute freuen sich, wenn sich jemand für ihr Bild begeistert und antworten sofort. Außerdem kann ja wirklich jeder auf Insta Englisch.

TODO:
Frag nach der fehlenden Info, in den Kommentaren oder per DM. Keine Scheu!

Was bringt's?

Du kommst schnell an die Info. So war es zum Beispiel bei meinem schwarzen Croissant in Rom. Der Name der Bäckerei hatte gefehlt und auch die Hausnummer auf der ziemlich langen Straße. Als ich gefragt habe, hatte ich die Antwort innerhalb von zwei Stunden.

Fazit:

Anfangs hat man ein etwas komisches Gefühl, wenn man den obligatorischen Reiseführern wirklich nicht dabei hat.

 

ABER:

  • Im EU-Ausland gibt es KEINE Roaminggebühren mehr

  • Karte, Instagram und Google sind IMMER verfügbar

Und wenn man sich darauf einlässt, macht es Riesenspaß.

Folgende Vorteile finde ich besonders wichtig.

  • Gamification-Feeling, weil man selber nach der Info jagt

  • Man kann seine Interessen gezielter verfolgen

  • andere Informationen man kommt weg von den typischen Touri-Hotspots

  • aktuellere Informationen in Posts und Stories

  • ungeschönte Informationen: vor allem in den Insta Stories

SERVICE FÜR DICH:

Hol Dir den #-Insta-Reise-Guide ToGo.

 

Willst Du den Leitfaden-ToGo als Screenshot ? Denn so hast Du ihn in Deinen Fotos immer parat, wenn Du gerade unterwegs bist. Dann folge mir auf Instagram @madame_story und schreib mir eine Direct-Message. Ich schicke Dir dann das Foto.

Posted in Story-Technik.

2 Comments

  1. Die Abschaffung der Roaming Gebühren war in jedem Fall sehr wichtig, denn dadurch kann man sich defintiv einiges an Geld einsparen. Auf Dauer gesehen kam dadurch ja doch eine Menge Geld zusammen.

  2. Liebe Samira ganz genau! Ich sehe es gerade wieder in Riga, wie bequem das jetzt ist. Viel Spaß beim Reisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*