Das Basis-Story-Rezept

Das Wort Story bedeutet übersetzt Geschichte. Somit sollte eine Story etwas erzählen. Wenn Du das berücksichtigst, wirst Du Dich von vielen anderen Story-Machern deutlich abheben.

 

Schluss mit Drinks

Mach mal eine Story-Suche zu Deiner Stadt. Ich suche zum Beispiel nach der Location München. Ich klicke auf den München-Kringel und sehe: Burger, Drink, Kaffee, Blume - die Chancen stehen gut, dass Dir auch diese Bilder nacheinander gezeigt werden - wo Du auch wohnst. Auf Dauer etwas langweilig. Viele laden einfach ein Bild oder ein Video in die Story hoch, eines das sie auch als Post für den Feed verwenden könnten. Mach Du es bitte anders und falle positiv aus.

 

Story = Bild + Idee

Die Schwelle zur einer Story ist niedrig. Es ist, wie gesagt, total banal, wird aber oft dennoch missachtet. Füge deinem Bild einen Gedanken hinzu. Und schon hast Du eine echte Story. Instagram und Facebook stellen Dir direkt in der App unzählige Mittel zur Verfügung. Mit diesen kannst Du einen Drink - zu DEINEM Drink machen. Die Story lebt von der Person, bzw. der Marke, die sie erzählt. Also nochmal: Bitte erzähle. Hier zwei einfache Beispiel. Erst das  "nackte" Bild, und dann die Story. 

 

Echte Storys zahlen sich aus

Du wirst dafür belohnt werden. Ich persönlich habe mir genau gemerkt, welche Story-Kringel unterhaltsam sind und welche nicht. Je nachdem, klicke ich manche gar nicht mehr an - zu langweilig. Den Vorteil, oben in der Story-Leiste aufzutauchen, kann man verspielen. Oder man kann ihn nutzen: Wenn Du unterhältst, freuen sich Deine Abonnenten, wenn Dein Kringel auftaucht. Und wenn Du gefunden und entdeckt werden willst, zum Beispiel über die Location-Suche, dann solltest Du etwas außerhalb der Reihe anbieten, um die Aufmerksamkeit auf Dich ziehen.

Mach Deine erste Story

Mach Dir nochmal bewusst, dass eine Story etwas erzählen soll. Ich weiß, ich wiederhole es nocheinmal, aber es ist DIE Basis. Schau Dir ab jetzt kritisch die Stories an, die Dir auf Instagram begegnen. Stell Dir die Frage, wer Dir etwas erzählt oder wer Dich unterhält. Und dann überlege auch, ob Deine Stories, die Du präsentiert hast, wirklich Stories waren. Oder waren es doch nur Bilder, die Du hochgeladen hast? Wenn ja, dann mach jetzt gleich Dein erste Story.

Schnelles Story-Rezept:

Viele Wege führen zu einer Story. Der Story-Werkzeugkasten soll Dir helfen zu erzählen, immer wieder anders. Aber um ihn zu benutzen, merk Dir folgendes Basisrezept:

Zutaten:

  • mindestens ein Bild oder Video
  • wahlweise Text
  • Emoijs
  • Effekte

Zubereitung:
Schau Dir Deinen Clip an. Frage Dich: Was fällt Dir ein? Was würdest Du einem Bekannten dazu sagen? Nimm den Gedanken und das Stilmittel Deiner Wahl für Deine Aussage.

Und serviere Deine Story.